TEV Miesbach Presse

TEV Miesbach Presse

Der Kader für die neue Spielzeit ist nun fast komplett. Mit Felix Feuerreiter, Nico Fissekis und Stefan Mechel verlängert das nächste Meistertrio ihre Verträge.

Felix geht in seine bereits 8. Saison für den TEV Miesbach und zählt als Eigengewächs ,schon seit längerem zum Stammpersonal in der TEV Offensive. Der 1.Reihe- Flügel absolvierte 27 Spiele in der abgelaufenen Saison, wobei ihm starke 15 Tore und 6 Assists gelangen. Mit 8 Powerplay- Toren war er der gefährlichste Angreifer in unseren Reihen. Auch er musste aufgrund einer Verletzung am Anfang der Saison rund einen Monat pausieren. In 7 Saisonen streifte sich der 25- Jährige bereits 240 mal das Trikot des TEV über, wobei ihm 120 Scorerpunkte (68 Tore/ 52 Assists) gelangen. „ Felix war eine gute Ergänzung unseres Import-Duos Filip und Bobby und hat mit dem nötigen Selbstvertrauen Stark gespielt. Wir freuen uns kommende Saison wieder auf die eingespielte Reihe setzen zu können,“ berichtet Teamleiter David Keckeis.

Mit Nico Fissekis verlängert einer, der ebenso lange beim TEV ist und in seine bereits 7. Saison geht. In der Meistersaison bestritt Fissekis 35 Spiele bei 21 Scorerpunkten (9 Tore/ 12 Assists).  Seine Gesamtstatistik im Dress des TEV ist umso stärker. In 203 Spielen für unsere Mannschaft, kommt der 25-Jährige  ,dabei auf beeindruckende 202 Scorerpunkte (100 Tore / 101 Assists) .Speziell in der Oberligasaison konnte er sich mit 11  Toren in der Statistik hervortun. „ Nico hatte Pech mit seiner Zahnverletzung, dadurch kam er etwas aus dem Tritt und konnte sich danach nicht mehr so zeigen, als es insgesamt gut lief. Er möchte neu angreifen und wieder der Fissi sein, den wir kennen,“ hofft Keckeis darauf, dass Fissekis wieder zu gewohnter Stärke zurückfindet.

Mit Stefan Mechel zählte ein weiteres Eigengewächs zum Stammpersonal in der Verteidigung der letzten Saison. Bei 37 Spielen konnte Mechel gute 13 Vorlagen liefern, unter anderem zum so wichtigen 1 zu 0 im Letzten Spiel in Landsberg. In 7 Saisonen stand der 24-Jährige bei 198 Spielen auf dem Eis, in denen ihm 46 Scorerpunkte (9 Tore / 37 Assists) gelangen. „ Stefan steht defensiv stabil, kann Offensiv Akzente setzen und harmonierte gut mit Viko Deml. Er gehört zu den Spielern die noch mehr Verantwortung übernehmen sollen, auch in der Kabine,“ berichtet Keckeis.

Eine Absage erhielten die Verantwortlichen indes von Matthias Nowak. Der 20jährige Bruder von Verteidiger Andreas Nowak, trainierte letze Saison mit der Mannschaft und wurde in fast allen Spielen der 1b und 1c Mannschaft eingesetzt. Dabei deutete er sein Talent mehrfach an und war fest für den Bayernligakader eingeplant. Matthias entschied sich jedoch aufgrund des Studiums zum Wechsel zu einem Landesligateam aus dem Nachbarlandkreis. „ Das ist schade, da uns altersbedingt die nächsten Jahre womöglich der ein oder andere Abwehrspieler verlässt und da hätten wir uns Matthias perspektivisch sehr gut vorstellen können,“ trauert Keckeis dem sympathischen Verteidiger etwas nach.

Aktueller Kader:

Tor:

#34 Ewert Timon

#30 Geratsdorfer Anian

Verteidigung:

#4   Bacher Johannes

#14 Frank Beppo

#19 Stefan Mechel

#88 Stiebinger Stephan

#96 Nowak Andreas

Sturm:

#9 Hüsken Maximilian

#10 Grabmaier Michael

#15 Meineke Maximilian

#16 Sebastian Höck

#21 Felix Feuerreiter

#38 Frosch Dusan

#46 Filip Kokoska

#79 Feuerreiter Florian

#91 Bobby Slavicek

#95 Nico Fissekis

 
 

Pünktlich zum Sommertraining Start, konnten  Michi Grabmaier und Timon Ewert für 100  Spiele im Trikot des TEV Miesbach geehrt werden. Beiden konnten die 100- Spiele Marke  im letzten Saisonspiel vor Saisonabbruch in Landsberg erreichen, zeitgleich mit dem Erfolg des Bayernliga Titels.

Ewert der den besten Gegentorschnitt aller Torhüter in der Bayernliga verbuchen konnte (2,29 Gegentore pro Spiel), hatte bereits schon vor einigen Wochen die Zusage für die kommende Saison gegeben. „ Timon geht in seine fünfte Saison beim TEV. Beim Torwart werden in der Statistik leider nur die tatsächlichen Einsätze gewertet, sonst hätte Timon schon die doppelte Anzahl an Spielen. Das Wechselspiel mit Anian klappt sehr gut und wir hoffen dass beide noch einige Jahre bleiben,“ berichtet Teamleiter David Keckeis.
Im gleichen Zuge kann der TEV Miesbach zudem die Vertragsverlängerung von Michael Grabmaier bekannt geben. Der junge Miesbacher geht bereits in seine dritte  Saison in der Senioren Mannschaft. Unsere Nummer 10 stand in der letzten Saison bei insgesamt 39 Spielen des TEV auf dem Eis, wobei ihm beachtliche 30 Scorerpunkte (8 Tore / 22 Assists) gelangen. Der 21-jährige zählte somit zu den besten Scorer (4. In der internen Scorer liste). Grabmaier kam in der Oberligasaison (2017/18) vom Nachbarn EC Bad Tölz als Förderlizenz Spieler an die Schlierach, und konnte in 3 Saisonen 93 Scorerpunkte (30 Tore/63 Assists)  auflegen. Michael durchlief die Nachwuchsmannschaften des TEV Miesbach bevor er in den Nachwuchs des EC Bad Tölz wechselte. Bei den Löwen konnte Grabmaier in noch jungen Jahren,  die Erfahrung von 31 DEL 2 Spielen sammeln (9 Scorerpunkte). „ Michi konnte trotz seines jungen Alters schon viel Erfahrung im Senioreneishockey sammeln und ist bereits Leistungsträger in unserer Mannschaft. Er ist ein top ausgebildeter Spieler, mit feiner Stocktechnik und dem Auge für seine Mitspieler, jedoch sind wir überzeugt, dass noch einiges in ihm steckt“, erklärt Keckeis über den 21-Jährigen.

Sonntag, 21 Juni 2020 13:56

Stürmertrio verlängert beim TEV

Auch in dieser Woche kann der TEV weitere Vertragsverlängerungen vermelden. Aus der Abteilung Offensive verlängern mit Filip Kokoksa, Mäx Hüsken und Sebi Höck, drei Spieler aus dem letztjährigen Meisterkader.

Mit der Verlängerung von Filip Kokoska bleibt auch der zweite Kontingentsspieler dem TEV Miesbach für die nächste Saison erhalten. Der 23Jährige Tscheche, der im Dezember der Saison 2018/19 zum TEV wechselte, konnte auch in der diesjährigen Meistersaison überzeugen. In 32 Spielen scorte Filip 65 Punkte (19 Tore / 46 Assists) und war zweitbester Scorer in den Reihen des TEV hinter Landsmann Bobby Slavicek, sowie achtbester Scorer der Bayernliga. Trotz zwischenzeitlichen Verletzungspech im Dezember, half Kokoska der Mannschaften mit wichtigen Torbeteiligungen und sorgte mit seiner feinen Stocktechnik für das ein oder andere Raunen im Miesbacher Eisstadion. Noch beeindruckender sind die Gesamtzahlen: In 59 Spielen im TEV- Trikot konnte Kokoska ganze 112 Scorerpunkte (33 Tore / 79 Assists) verbuchen sowie 1,89 Punkte pro Spiel, wobei er des Öfteren als Vorlagengeber für die Reihenkollegen Slavicek oder Feuerreiter Felix fungiert. Er zählt somit zu den Top-Vorlagengeber der vergangen zwei Saisonen in der Bayernliga und als wichtige Stütze der Offensive des TEV. „ Ohne Verletzungen hätte Filip gute Chancen auf den Scorertitel gehabt, dabei steckt noch einiges an Potential in ihm. Deshalb erwarten wir von ihm auch eine Leistungssteigerung,“ schwärmt der Sportliche Leiter Stefan Moser von dem Linksschützen, der den Sommer in Miesbach verbringt und beim Sponsor H&K Metall arbeitet.

Auch der vor der Saison von Ligakonkurrent Geretsried verpflichtete Mäx Hüsken, läuft in der Saison 2020/21 in den Farben Rot/Weiß auf. Der 26 Jährige hatte keine Anlaufschwierigkeiten und war unter Coach Kathan stets gesetzt im Angriff des TEV. Das Vertrauen zahlte er auch zurück und war bis zu seiner Verletzung (Fingerbruch) in Top Form, die ihn leider über einen Monat außer Gefecht setzte. Doch Mäx kämpfte sich zurück und gab zum Ende der Verzahnungsrunde sein Comeback. Trotz Verletzungspause war Hüsken der 5.- beste Scorer des TEV und verzeichnete in 26 Spielen starke 29 Scorerpunkte (12 Tore/ 17 Assists). „ Max ist ein offensiv denkender Spieler mit Torjägerqualitäten, dem wir auch zutrauen sich nochmals zu steigern,“ freut sich Moser über die Zusage. 

Mit Sebastian Höck kann der TEV zudem ein weiteres Eigengewächs an sich binden. Sebi durchlief alle Nachwuchsmannschaften des TEV Miesbach und ist seit 2 Jahren fester Bestandteil der 1.Mannschaft. Der 24-Jährige hat bereits 70 Spiele ( 6 Oberliga Spiele) für den TEV bestritten, wobei er 2 Tore und 4 Assists erzielen konnte. In der letzten Saison half er auch vermehrt in der Spielgemeinschaft TSV Schliersee/Miesbach 1b aus und konnte mit den Renken den Landesligaaufstieg feiern.

„Sebi verfügt über eine tadellose Einstellung und ein großes Kämpferherz. Er stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft und ist auch in der Kabine sehr wichtig. Er lebt den TEV wie kaum ein anderer,“ berichtet Teamleiter David Keckeis. 

 

Aktueller Kader:

Tor:

#34 Ewert Timon

#30 Geratsdorfer Anian

 

Verteidigung:

#4   Bacher Johannes

#14 Frank Beppo

#88 Stiebinger Stephan

#96Nowak Andreas

Sturm:

#9 Hüsken Maximilian

#15 Meineke Maximilian

#16 Sebastian Höck

#38 Frosch Dusan

#46 Filip Kokoska

#79 Feuerreiter Florian

#91 Bobby Slavicek

Freitag, 19 Juni 2020 08:43

Sommertrainingsstart beim TEV Miesbach

Letzten Montag (15.06) war es endlich soweit. Der TEV Miesbach startete  mit allen Mannschaften in das langersehnte Sommertraining.
Um alle Auflagen zu erfüllen haben sich die Verantwortlilchen des TEV Miesbach mit den Betreuern der Nachwuchsmannschaften zusammengesetzt und ein, auf das Miesbacher Eisstadion  zugeschnittenes, Hygienekonzept erarbeitet. Außerdem gelten die Leitplanken des DOSB für Hallensport und das Rahmenhygienekonzept des Bayerischen Staatsministerium. Bis zu dreimal wöchentlich können sich alle Mannschaften von der U-7 bis zur Ersten Mannschaft auf die kommende Saison vorebereiten. Natürlich nur unter den festgelegten Maßnahmen, wie z.B. den nötigen Abstand einzuhalten und das jede Form der Ausübung kontaktlos bleiben muss. Dieser Umstand wird zur Herausforderung für die Trainer & Betreuer, die das aber mit Bravour in der ersten Woche gemeistert haben. " Wir sind sehr zufrieden mit der ersten Woche, die Abläufe, wie z.B. das Desifizieren bei Betreten und Verlassen der Eishalle in Zusammenspiel von Trainer und Betreuer hat super funktioniert. Und es freut mich zu sehen, dass die Kinder nach langer Sportpause wieder voller Energie dabei sind !", resümieert Nachwuchsleiterin Özlem Meineke nach der ersten vollen Woche Sommertraining.

Zur Zeit gehen die Planungen, solange es keine anderslautenden Aussagen seitens der Regierung und dem Verband gibt, weiter Richtung regulärer Saisonstart mitte September.

Nachdem nun bekannt ist, dass der TEV Miesbach kommende Saison in der Bayernliga antritt, nimmt unser Kader weiter Formen an. Mit Beppo Frank, Johannes Bacher und Andreas Nowak verlängern gleich drei Defensivspezialisten.
Mit Beppo Frank kam zur letzten Saison ein echter Transferkracher an die Schlierach. Der Routinier der nach einer einjährigen Pause vom Eishockey zum TEV kam, brauchte kaum Eingewöhnungszeit und gab dem letztjährigen Bayernligasieger die nötige Stabilität in der Defensive. Zudem führte er die Mannschaft gleich als Assitent Captain aufs Eis und übernahm Verantwortung. In der abgelaufenen Saison bestritt der 35- Jährige 26 Spiele in denen er 19 Punkte (6 Tore / 13 Assists) sowie 94 Strafminuten verzeichnete. Vorallem im Powerplay des TEV war Frank der Dreh-und Angelpunkt und konnte seine Torgefährlichkeit auspielen. Frank war vor seinem Engagement beim TEV,  unter anderem für den SC Riesersee, EC Bad Tölz sowie die Starbulls Rosenheim in der DEL 2 sowie in der Oberliga aktiv und bestritt 19 DEL- Spiele für die Nürnberg IceTigers. „ Beppo übernimmt auf und neben dem Eis Verantwortung und ist mit viel Ehrgeiz und Freude dabei. Für uns ein Glücksfall!“ freut sich der Sportliche Leiter über die Zusage des Rechtsschützen.
Mit Johannes Bacher verlängert nicht nur der letztjährige Rookie of the Year, sondern auch ein echtes TEV- Eigengewächs. Zusammen mit Beppo Frank verteidigte der 24-Jährige in der 1.Reihe und avancierte zu einem der Top-Verteidiger in der Bayernliga. Bacher durchlief alle Nachwuchsmannschaften des TEV Miesbach und geht bereits in seine vierte Saison in der Seniorenmannschaft. In der Saison 19/20 war Johannes bei 38 Spielen auf dem Eis, wobei er nur ein Spiel verpasste und 13 Scorerpunkte (3 Tore/ 10 Asissts) verbuchte. Insgesamt bestritt das  Eigengewächs 89 Spiele in Rot/Weiß (4 Spiele Oberliga) in denen er 29 Scorerpunkte (4 Tore / 25 Asissts) auflegte bei 90 Strafminuten.
„ Hannes hat letzte Saison wieder einen Sprung gemacht, schont weder sich noch Gegner und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft,“ lobt Moser unsere Nummer 4.
Der letzjährige Neuzugang Andreas Nowak bleibt auch in der Saison 2020/21 an der Schlierach. Der pfeilschnelle Verteidiger kam vom Nachbarn aus Rosenheim und fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein. Unter Meistercoach Kathan war er stets gesetzt und bildetet mit Christoph Gottwald das dritte Verteidigungspaar. Durch seine Schnelligkeit und Übersicht lieferte der 24-Jährige eine starke Debütsaison im Dress des TEV Miesbach und half der Mannschaft mit seiner Konstanz über die gesamte Spielzeit. Andi bestritt 35 Spiele und konnte 10 Scorerpunkte (1 Tor/ 9 Assists) verzeichnen. „ Andi hat sich gut integriert, spielt unaufgeregt und besticht durch seine Schlittschuhtechnik. Ihm trauen wir nochmal einen Sprung zu,“ berichtet Moser über den auch im Sturm einsetzbaren Allrounder.
 Somit konnte der TEV weitere Stützen vor allem in der Defensive für eine weitere Saison an sich binden und den Kader für die neue Saison verstärken. Weitere Kadernews folgen in den nächsten Wochen.
 
Bisheriger Kader:
 
Tor:
34# Ewert Timon
30# Geratsdorfer Anian
 
Verteidigung:
4#   Bacher Johannes
14# Frank Beppo
88# Stiebinger Stephan
96# Nowak Andreas
 
Sturm:
#15 Meineke Maximilian
#38 Frosch Dusan
#79 Feuerreiter Florian
#91 Bobby Slavicek

Mit eurer Unterstützung war es möglich die gestartete Crowdfundig Aktion in Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank im Oberland erfolgreich zu beenden. Dafür möchte sich der TEV Miesbach recht herzlich bei den über 80 Spendern und 121 Fans dieser Aktion bedanken !

Ziel war es in einem Zeitraum von März bis Juni einen Betrag von 15.000 € für die energetische Sanierung der Miesbacher Eissporthalle zu sammeln. Dieser konnte mit einem Spendenbeitrag von  17.400 € sogar übertroffen werden. Wie bereits angekündigt wird es für die Unterstützer die 100 € oder mehr gespendet haben, noch ein besonderes Dankeschön geben.
Die energetische Sanierung läuft auf Hochtouren. Die vierte und vorletzte Förderzusage für die Entfeuchtung liegt vor, zudem sind die Arbeiten an der Heizzentrale Nord und Süd noch in vollem Gange. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Crowdfundig Projektes konnte ein weiterer Baustein gesetzt werden auf dem Weg zur CO2 Reduzierung der einzigen Eisporthalle im Landkreis. „ Ein herzliches Vergelt´s Gott an die vielen Spender, sowie an die Raiffeisenbank für Bereitstellung der Plattform und die nochmalige finanzielle Unterstützung des Projekts. Die Summe war ambitioniert, drum ist es für uns umso erfreulicher, dass wir den Betrag sogar übertroffen haben,“ freut sich der 1. Vorstand Dieter Taffel.

Zudem gibt es weitere positive Nachrichten. Die Firma Kitzerow Keramik konnte als Partner des TEV Miesbach gewonnen werden. Der in Miesbach ansässige Betrieb wurde 1982 gegründet und liefert nicht nur die Fliesen für die Sanierung der Duschen und WCs, sondern leistet auch noch einen Beitrag zur CO2 Reduzierung. Geschäftsinhaber Andi Kitzerow (rechts im Bild) wurde das dazugehörige Zertifikat vom 2. Vorstand Stefan Moser (links im Bild) überreicht. „ Wir bedanken uns bei Andreas Kitzerow für die Unterstützung: Die Firma Kitzerow ist ein über die Landkreisgrenzen erfolgreich tätiges Unternehmen, ebenso wie der TEV,“ berichtet Moser mit einem augenzwingkern und ergänzt „ insofern gute Voraussetzungen für eine lange Partnerschaft.“

Die sportliche Führung um den 2. Vorstand Stefan Moser hat sich für die kommende Saison 2020/21 festgelegt und ernennt Ivan Horak zum neuen Headcoach der Seniorenmannschaft des TEV Miesbach. Er beerbt dabei den Erfolgscoach der letzten Saison Peter Kathan. Ivan Horak ist bereits seit 2 Jahren beim TEV, in denen er verschiedene Nachwuchsmannschaft als hauptamtilicher Trainer betreute und den TEV daher bestens kennt. Trotz der neuen Aufgabe als Cheftrainer, bleibt der 63- Jährige der TEV Talentschmiede erhalten und er wird auch weiter als Nachwuchstrainer auf dem Eis stehen.
„ Für den TEV die Ideallösung: Ivan kennt den Verein, weiß was möglich ist und ist voll motiviert für neue Aufgabe. Wir haben die ersten Gespräche bereits geführt, als uns Peter Kathan mitgeteilt hat, dass er für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Als es konkreter wurde, haben wir ausführlich die Auswirkungen für den Nachwuchs diskutiert, da wir unbedingt verhindern wollen, dass die Übernahme der Trainerposition Erste auf Kosten des Nachwuchses geht,“ erklärt Moser.

Somit leitet Horak nun die Seniorenmannschaft an, für die er erstmals außerhalb seines Geburtslandes Tschechien vor genau 30 Jahren die Schlittschuhe schnürte. Zuletzt trainierte bzw coachte Ivan Horak die Mannschaften der 1C, U15 und stand bei der TEV Eislaufschule auf dem Eis. Zudem unterstützte er das Training bei allen anderen Altersklassen. Bevor Ivan zum TEV Miesbach kam, war er 3 Jahre lang für den Nachwuchs des EHF Passau zuständig und trainierte auch die Bayernligamannschaft des letztjährigen Ligakonkurrenten. Der Tscheche der die deutsche Staatsbürgerschaft hat, kann auf mehr als 20 Jahre Trainererfahrung zurückblicken. Dabei trainierte unter anderem auch höherklassige Mannschaften wie Halle, Höchstadt, Dresden oder Berlin. Hier war er meist sowohl im Nachwuchsbereich als auch im professionellen Seniorenbereich tätig. „ Ich bin gerne bereit in dieser schwierigen Situation aufgrund der Corona-Pandemie dem TEV zu helfen und zusätzlich auch die 1. Mannschaft zu betreuen. Ich habe die Trainings und Spiele die letzten Jahre regelmäßig beobachtet und weiß das ich eine intakte Mannschaft übernehme. Ich bedanke mich auch für das Vertrauen bei den Verantwortlichen und werde nichts unversucht lassen um unsere sportlichen Ziele zu erreichen,“ berichtet Ivan Horak, der derzeit in Tschechien weilt.

Freitag, 29 Mai 2020 09:47

TEV Miesbach bleibt Bayernligist

Der amtierende Bayernligasieger und Zweiter der Verzahnungsrunde der vergangenen Saison, bleibt in der Bayernliga und verzichtet auf die Option in der kommenden Saison 2020/2021 in der Oberliga anzutreten.

Beim TEV Miesbach herrscht derzeit Hochbetrieb, trotz Sommerpause und Corona gehen die Planer und Handwerker täglich im Eisstadion ein und aus: es werden Fliesen verlegt, Türen gesetzt, Elektrokabel verlegt, zwei neue Heizungen eingebaut, ein Bühne für das neu Entfeuchtungsgerät geplant, die Lüftungsanlagen erneuert und alles unter einem gewissen Zeitdruck, da man zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgeht, dass die kommende Saison wie geplant starten wird. „ Uns liegt nun die vierte und vorletzte Förderzusage die Entfeuchtung betreffend vor. Zudem laufen die Arbeiten Heizzentrale Nord und Süd noch. Da liegen wir etwas hinter dem Zeitplan, aber noch nicht kritisch,“ berichtet der 2. Vorstand Stefan Moser. Finanziert wird die ca. € 700.000 teure energetische Sanierung mit Zuwendungen von Sponsoren, Fördermitteln von Land und Bund, sowie Kostenbeteiligungen durch die Stadt und dem Landkreis. „ Anders wäre dies ehrenamtlich gar nicht zu stemmen“ verrät Vorstand Dieter Taffel. Und trotzdem klafft noch eine Lücke von € 200.000 damit die Baumaßnahme keine zusätzlichen Belastung  für den Verein bedeutet, der immer noch Darlehen für die zurückliegende Brandschutzertüchtigung der Eishalle, sowie für die Leimbindersanierung des Hallendaches bedient. Die routinemäßige Überprüfung der Leimbinder fand erst kürzlich wieder statt, ohne größere Mängel. „ Ich muss zugeben dass ich in der Nacht vor dem Gutachtertermin immer etwas unruhig schlafe, drum sind wir erleichtert dass die Nachbesserungen diese Jahr nur im mittleren vierstelligen Bereich sind“, berichtet Taffel. Aufgrund er Baumaßnahme rückt das sonstige Vereinsgeschehen, sowie das sportliche etwas in der Hintergrund. Auch die Corona-Pandemie zeigt ihre Auswirkungen:

„ Sponsorengespräche zum Abbau des Defizits sind nur bedingt möglich, Arbeitsdienste der Mitglieder nicht erlaubt und die Planung für die neue Saison beinhaltet einige Variablen: wir haben keine Gewissheit ob bzw. wann die Saison startet, auch wissen wir nicht wie die Runde dann letztendlich ausschauen wird, ob nur eine begrenzte Zuschauerzahl zugelassen sein wird und insbesondere ob uns unsere vielen langjährigen Partner weiterhin unterstützen können,“ erklärt Taffel. Diese finanziellen Unwägbarkeiten, ebenso die zeitliche Überbelastung des ehrenamtlich tätigen Vorstandes und der Sorge um die sportliche Wettbewerbsfähigkeit, haben letztendlich zu dem Entschluss geführt, in der Bayernliga zu bleiben, in der sich der Verein sehr wohl fühlt. „ Die sportliche Herausforderung Oberliga ist extrem reizvoll, kommt jedoch für uns ein Jahr zu früh, insbesondere da das Desaster, das wir in der Saison 2017/2018 in der Oberliga erlebt haben, noch sehr präsent ist,“ führt Moser aus und ergänzt: „ Wir sind uns im Vorstand einig, dass der Erhalt der Spielstätte Priorität hat und hoffen die vielschichtigen Arbeiten mit Unterstützung unserer Partner und Mitglieder in diesem Jahr abschließen zu können!“ So weist der Verein nochmals auf die Möglichkeit der Unterstützung hin, ob nun als Werbepartner oder als Unterstützer der noch paar Tage laufenden Crowdfunding Aktion, bei der über den Link https://oberlandbank.viele-schaffen-mehr.de/eissporthalle-miesbach  gespendet werden kann.

„ Die Motivation zur Unterstützung kann vielfältig sein: entweder zum Erhalt der einzigen Eishalle im Landkreis, einen Beitrag zur CO2 Reduzierung zu leisten, unsere Nachwuchs zu fördern oder den gemeinnützigen Verein mit seinen vier Abteilungen zu unterstützen“, äußerst sich Taffel optimistisch, die anstehenden Aufgaben gemeinsam zu meistern. Bei weiteren Fragen kann man sich gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Nichtsdestotrotz steckt die sportliche Führung auch mitten in der Planungen für die kommende Eishockeysaison, um wieder voll angreifen und eine ähnlich erfolgreiche Saison spielen zu können. Die Ligakonstellation zur neuen Saison ist vielversprechend. Mit Ulm, Kempten, Amberg und Buchloe steigen 4 neue interessante Mannschaften aus der Landesliga auf. Eventuell gehen zwei Vereine in die Oberliga hoch, sodass man von einer Ligastärke von 14/15 Teams ausgehen kann. „ Nachdem die Liga nun feststeht werden wir die Spielergespräche zeitnah finalisieren. Bisher hat nur Thomas Amann  Abwanderungsgedanken geäußert, der sich dem Landesligaaufsteiger TSV Schliersee anschließt. Ansonsten wird der Kader weitestgehend zusammenbleiben,“ berichtet Moser. Gute Voraussetzungen um sich als Titelverteidiger der Herausforderung stellen, der Gejagte zu sein, was viele spannende Duelle verspricht. Auch die Trainerfrage wird zeitnah entschieden werden. Es könnte eine interne Lösung geben, um die Nachfolge von Erfolgscoach Peter Kathan zu regeln und man hofft auf die finalen Gespräche an Pfingsten. „ Die Lösung haben wir schon längere Zeit im Hinterkopf und klären nun mit den Beteiligten die letzten Details“ sagt Moser. Auch beim Vorbereitungsprogramm war man schon tätig und es wird unter anderem wieder mal ein Spiel in Miesbach gegen den Nachbarn die Starbulls Rosenheim mit den bekannten Gesichtern Andreas Mechel und John Sicinski geben. So bleibt es auch an der sportlichen Front spannend und man darf sich auf die Entwicklungen die nächsten Wochen betreffend freuen.

Auch in der nächsten Spielzeit, kann der TEV Miesbach auf die Spieler Dusan Frosch, Maxi Meineke und Torhüter Anian Geratsdorfer zurückgreifen, die allesamt ihre Verträge verlängern. Kurz vor dem letztjährigen Saisonstart konnte der TEV noch einen echten Transferknaller vermelden. Mit Dusan Frosch kam ein erfahrener Spieler von den Starbulls Rosenheim an die Schlierach. Der 39- Jährige kann auf eine erfolgreiche Profikarriere zurückblicken, die ganze 17 Jahre dauerte, mit Stationen in Köln, Nürnberg, Straubing, Iserlohn und Freiburg. In 332 DEL- Spielen gelangen dem Deutsch- Tschechen 171 Scorerpunkte (44 T /127 A). Auch in der letzten Saison konnte Frosch mit seiner Erfahrung, gerade den jüngeren Spielern helfen sich weiterzuentwickeln und überzeugte mit 55 Scorerpunkten (15 T / 40 A) als 13. Bester Scorer der Liga. Auch neben der 1. Mannschaft, half Dusan als Trainer bei diversen Nachwuchsmannschaften aus und vermittelte sein Wissen. „ Dusan war der erhoffte Führungsspieler und es ist eine langfristige Zusammenarbeit geplant. Kommende Saison ist er auch noch stärker im Nachwuchs eingeplant, damit unsere Kleinen noch mehr von seiner Kompetenz profitieren können,“ berichtet der Sportliche Leiter Stefan Moser.

Auf den Torhüterpositionen bleibt alles unverändert, neben Timon Ewert hat auch Anian Geratsdorfer seinen Vertrag verlängert. Somit bleibt das stärkste Torhütergespann der abgelaufenen Bayernligasaison dem TEV Miesbach erhalten. Geratsdorfer geht in seine bereits neunte Saison in Rotweiß, wobei er bei über 170 Spielen zwischen den Pfosten stand. Letzte Saison überzeugte der 27- Jährige mit einem starken Gegentorschnitt von 2,51 Gegentoren pro Spiel (Liga 3.), bei denen er 19 mal das Tor hütete. Neben seinen Fähigkeiten auf dem Eis, ist Anian zudem ein wichtiger Faktor für die Kabine und den Teamspirit. „ Anian ist ein Vorbild an Fleiß und Einstellung. Mit seiner Zusage haben wir auf der wichtigen Torhüterposition 2 starke Jungs,“ erklärt Moser.

Mit Maxi Meineke verlängert ein echtes Eigengewächs des TEV Miesbach. Maxi durchlief alle Nachwuchsmannschaften des TEV und geht in seine 3. Saison für die  1.Mannschaft des TEV Miesbach, wobei er 82 Spiele bestritten hat, 12 davon in der Oberliga. Dabei gelangen ihm 11 Scorerpunkte bei 7 Toren und 4 Assists. Zudem half er letzte Saison auch bei dem Aufstieg der Spielgemeinschaft mit dem TSV Schliersee mit, für die er immer auflief sofern es möglich war. „ Maxi ist flexibel einsetzbar und kann aufgrund seiner läuferischen Fähigkeiten sowohl vorne als auch hinten spielen. Er ist auch ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit mit Schliersee, die ihm reichlich Spielpraxis ermöglichten,“ führt Moser aus.

Mit diesen 3 Vertragsverlängerungen und den bereits verkündeten Slavicek, Stiebinger und Ewert, gestaltet sich der derzeitige Kader wie folgt:

Tor:

34# Ewert Timon

30# Geratsdorfer Anian

Verteidigung:

88# Stiebinger Stephan

Sturm:

#15 Meineke Maximilian

#38 Frosch Dusan

#79 Feuerreiter Florian

#91 Bobby Slavicek

Ein hoher Energieverbrauch und steigende Energiekosten machten es deutlich, die 1986 erbaute Eissporthalle Miesbach muss dringend energetisch saniert werden. Der Eigentümer der Halle, der TEV, erarbeitete mit dem EST Ingenieurbüro ein modulares Sanierungskonzept, das nach Abschluss zur Einsparung von 500.000 kWh und 150 t CO2 pro Jahr führen wird.
Es wurde berechnet, dass sich die Kosten für die energetische Sanierung der Halle auf knapp 600.000 € belaufen werden, eine Summe, die der TEV unmöglich alleine stemmen kann.Die Vorstände Stefan Moser und Dieter Taffel warben um Unterstützung und stießen im Landratsamt auf Gehör. Am 30.04.2020, dem letzten Amtstag von Landrat Wolfgang Rzehak, wurde den Vorständen ein Scheck in Höhe von 30.000 € überreicht.Dieter Taffel bedankte sich herzlich: „Ohne diese großartige Unterstützung, die wir durch den Landkreis erfahren, hätte dieses und auch andere Projekte nicht durchgeführt werden können. Unterstützung vom Kreis, der Stadt Miesbach und der Öffentlichkeit sind für den TEV von existenzieller Bedeutung!“

Geplant ist, dass die Sanierungsarbeiten noch in diesem Sommer abgeschlossen werden.Wird der Zuschuss von 30.000 € in Kilogramm CO2 umgerechnet, hat der Landkreis eine Entlastung der Umwelt um 12.000 kg CO2 pro Jahr finanziert.Landrat Rzehak dankt bei der Scheck-Überreichung auch den Klimaschutzmanagerinnen Veronika Halmbacher und Mona Dürrschmidt, die sich für das Projekt eingesetzt haben.Dass er an seinem letzten Amtstag noch den Scheck überreichen kann, freut Landrat Rzehak besonders, denn er sieht in der energetischen Sanierung ein „handfestes, großes Projekt, das als ein Leuchtturmprojekt für den Klimaschutz des Landkreises Miesbach bezeichnet werden kann!“

Auf dem Foto:
Von links: 2. Vorstand Stefan Moser, Klimaschutzmanagerin Mona Dürrschmidt, Landrat Wolfgang Rzehak und 1. Vorstand Dieter Taffel.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.