Axel Hauser

Axel Hauser

Die Ausgangslage für das letzte Spiel der Verzahnungsrunde war klar. Ein Sieg musste her um den Bayernliga Titel einzufahren. Dies gelang unserer Mannschaft in einem umkämpften Spiel gegen den HC Landsberg und sie gewann am Ende mit 1:3 (1:1/0:1/0:1). Damit ist der TEV Miesbach neben Vorrundensieger, Bayernligasieger auch auf dem 2.Platz der Verzahnungsrunde hinter den dominierenden Sonthofen Bulls. Die Mannschaft von Peter Kathan wird das erste Viertelfinalspiel, Zuhause am 13.03. gegen den Sieger aus der Pre-Playoff Partie: EHC Waldkraiburg  vs. TSV Peißenberg bestreiten. Am gestrigen Abend konnte der TEV auf den gesamten Kader zurückgreifen, bis auf Beppo Frank der noch an einer Verletzung aus dem Erding Spiel laboriert.

Im 1. Spielabschnitt begannen beide Mannschaften konzentriert in der Defensivarbeit, so waren hochkarätige Chancen vorerst Mangelware. In der 8. Spielminute brachte Filip Kokoska den TEV erstmals in Führung. Unsere Nummer 46 konnte einen Schuss von Verteidiger Stefan Mechel abfälschen und so das 0:1 erzielen. Im weiteren Spielverlauf egalisierten beide Mannschaften sich weitestgehend. In der 19. Spielminute waren die Gastgeber erstmals im Powerplay erfolgreich. Sturm nutzte einen Abpraller und schob zum 1:1 Ausgleich ein. Mit diesem Spielstand ging es ein erstes mal in die Kabinen.
Im 2. Drittel übernahm der TEV die Spielkontrolle und versuchte Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. In der 34. Spielminute schlug das Powerplay des TEV Miesbach zu. Stiebinger beförderte die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu Dusan Frosch der den sich freilaufenden Bobby Slavicek bediente. Der TEV- Scorer ließ sich nicht zwei Mal bitten und versenkte das Spielgerät staubtrocken im oberen linken Eck zum 1:2. Der TEV spielte weiter abgeklärt und hätte durch einen 5 + Matchstrafe seitens der Landsberger sogar noch erhöhen können, jedoch ging es mit 1:2 ein letztes Mal in die Kabinen.
Im letzten Spielabschnitt starteten die Riverkings mit viel Schwung und setzte nochmal alles daran den Ausgleich zu erzielen. Doch eine bärenstarke Mannschaftsleistung, sowie ein überragender Timon Ewert verhinderten den Ausgleich. Der TEV blieb weiterhin Defensivkompakt  und konnte in weiterer Folge immer wieder Nadelstiche setzen. Am Ende nahmen die Landsberger zugunsten eines sechsten Feldspieler den Torhüter vom Eis und versuchten nochmal alles den Ausgleich zu erzielen. Der TEV war es aber der den Schlusspunkt in einer schnellen und harten Partie setzte. Von Felix Feuerreiter kam die Scheibe zu Stephan Stiebinger der aus dem eigenen Drittel aufs leere Tor draufhielt. Der Puck sprang von der Latte hinters Tor, wo Filip Kokoska diesen erobern konnte und den 1:3 Endstand fixierte.

Nach Spielende wurde die Meistermannschaft von Regionalobmann Frank Butz mit einem Pokal geehrt, es erklang die Bayernhymne und das Team feierte auf dem Eis mit den ca. 70 mitgereisten Fans. Feuchtfröhlich ging dann in der Kabine zu, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Angekommen in Miesbach warteten noch einige Fans in der Stadiongaststätte auf die Meisterlichen und gemeinsam wurde der besondere Abend bis in die frühen Morgenstungen gen(beg-)ossen!!
Am Ende gewinnt der TEV Miesbach das dritte Spiel in Folge und sicherte sich in einem furiosen Endspurt noch die Meisterschaft. „ Ich bin natürlich happy, in meinem ersten kompletten Jahr als Trainer gleich einen Titel zu gewinnen und stolz auf die Mannschaft, die sich in den letzten Spielen wieder gesteigert hat. Wir feiern jetzt natürlich etwas, sind aber am Dienstag schon wieder auf dem Eis und bereiten uns auf die Play-Offs vor. Hierauf gilt ab Dienstag der volle Fokus,“ berichtet Peter Kathan freudig.

Montag, 24 Februar 2020 09:51

Mit 6- Punkte Wochenende auf Platz 2

Nach dem Sieg am Freitag in Erding, bezwingt der TEV Miesbach auch die Blackhawks auf heimischem Eis mit 4:3 (2:0/1:1/1:2) und klettert auf den 2. Tabellenplatz. Die Zuschauer im Miesbacher Eisstadion sahen ein schnelles Spiel auf gutem Niveau. Mit diesem Sieg springt man nicht nur auf Platz 2, sondern hat Chancen auf den Bayerischen Meistertitel, jedoch nicht in eigener Hand. Bei noch einem ausstehenden Spiel (Landsberg), welches zuerst einmal gewonnen werden muss, muss die Mannschaft auf einen Ausrutscher der Blackhawks hoffen, die noch gegen Sonthofen und Waldkraiburg ranmüssen. Headcoach Peter Kathan konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen, bis auf 1.Reihe Verteidiger Beppo Frank, der nach dem Warm Up wieder Schmerzen verspürte.  

Im 1. Spielabschnitt kamen die Passauer direkt besser ins Spiel. Beide Alleingänge konnte aber der heute wieder im Tor stehende Timon Ewert bravourös abwehren. Dies wirkte wie ein Weckruf für unsere Mannschaft und prompt konnte das erste Überzahlspiel auch genutzt werden. Nach Zuspielen von Bobby Slavicek und Felix Feuerreiter, verwertet Dusan Frosch einen Nachschuss aus spitzem Winkel zur 1:0 Führung. Nach dem Führungstreffer machte der TEV weiter Dampf und als in der 10. Spielminute, eine Strafe gegen Passau angezeigt wurde, klingelte es ein zweites Mal hinter Blackhawks Keeper Ritschel. Filip Kokoska und Felix Feuerreiter kombinierten sich aus dem eigenen Drittel bis in die gegnerische Zone, wo Bobby Slavicek lauerte und den 2:0 Treffer erzielte. Mit diesem Spielstand ging es auch ein erstes Mal in die Kabinen. 

Im 2. Drittel war es die Heimmannschaft die den Ton angab. Beste Chancen konnten aber leider nicht verwertet werden, so kam es wie es kommen musste. In Unterzahl nutze Gawlik ein Konter zum 2:1 Shorthander. Doch an diesem Abend lief das TEV Powerplay auf Hochtouren. Nur 4 Minuten später nutzte die Mannschaft von Peter Kathan die nächste Überzahlsituation. Nach einem Schuss von Stephan Stiebinger, war Felix Feuerreiter vor dem Tor zur Stelle und bugsierte die Scheibe zur 3:1 Führung in den Kasten. Somit ging es ein letztes Mal in die Kabinen. 

Ähnlich wie im 1. Drittel erwischten die Passauer auch im 3. Drittel den besseren Start, und kamen durch ein Powerplay wieder in Schlagdistanz. Böhm fälschte einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar zum 3:2 ins Tor ab. Der TEV wiederum hatte nur 4 Minuten später die Antwort parat. Von Kokoska und Slavicek kam die Scheibe zu Stephan Stiebinger, der mit einem herrlichen Schuss, die Zwei-Tore Führung wiederherstellte. Die Blackhawks steckten nicht auf und versuchten wieder zurückzukommen. Gästetrainer Feilmeier stellte teilweise auf 2 Reihen um. Dies wurde im Powerplay belohnt. 4 Minuten vor Schluss war es Kreuzer der den erneuten Anschlusstreffer zum 4:3 erzielte. Jetzt wurde es nochmals eng für unsere Mannschaft, denn 2 Minuten vor Schluss ergab sich nochmals eine Überzahlsituation für die Passauer, bei dem auch der Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen wurde. Durch starke Defensivarbeit und Teamleistung, ließ der TEV aber keinen weiteren Treffer mehr zu und fuhr den so wichtigen Sieg ein. 

Mit einem 6- Punkte Wochenende steht der TEV vorerst auf Platz 2 und hat nochmal alles gegeben nach dem Hauptziel Viertelfinale, auch in Reichweite für den Meistertitel zu bleiben. Am letzten Spieltag (1.3.) auswärts gegen Landsberg, gilt es an die starken Leistungen vom Wochenende anzuknüpfen. „ Ein verdienter Sieg gegen einen starken Gegner. Zum Start waren wir etwas unachtsam, danach hatten wir mehr vom Spiel und hätten es im 2. Drittel entscheiden müssen. Bedingt durch 3 Strafzeiten im letzten Drittel wurde es nochmal eng. Da hat man gesehen welche Qualität Passau hat,“ berichtet ein zufriedener Peter Kathan.

Samstag, 22 Februar 2020 10:55

TEV sichert sich Viertelfinaleinzug

 Der TEV Miesbach macht mit dem 0:4 (0:1/0:3/0:0) Auswärtssieg gegen Erding ,einen großen Schritt Richtung Play-Off Viertelfinale. Zudem wahrt sich die Mannschaft ,die Chance auf den Bayernliga- Titel, wobei man mit 2 Punkten Rückstand , gegen den morgigen Gegner Passau (18:00 Uhr), das Rennen bis zum Schluss offen halten will. Headcoach Kathan konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen. Im Vergleich zum letzten Spiel stand Timon Ewert für Anian Geratsdorfer im Tor

 Im 1. Drittel hatte der TEV zwar mehr Spielanteile, jedoch hatten die Gastgeber durch gefährliche Konter die besseren Chancen. Diese machte Ewert aber allesamt zunichte. Mit fortdauern des 1. Drittels übernahm der TEV aber mehr und mehr die Kontrolle und setzte sich im gegnerischen Drittel fest , noch ohne Torerfolg. Erst als der erste Spielabschnitt frühzeitig unterbrochen wurde (Torbefestigung instabil) schlug der TEV in Unterzahl zu. Stephan Stiebinger erkämpfte sich die Scheibe im eigenen Drittel und schickte Franz Mangold auf die Reise , der zum 0:1 Führungstreffer einschoss.
Im zweiten und stärksten Drittel des TEV , spielte die Mannschaft defensiv stark und kontrollierte das Spielgeschehen. In der 29 Spielminute dann das 0:2 im Powerplay. Über Franz Mangold und Michael Grabmaier ,kam die Scheibe zu Sebastian Deml , der mit einem satten Slap Shot von der Blauen Linie, den Treffer erzielte. In dieser Tonart ging es weiter, und der TEV arbeitete weiter Richtung gegnerisches Tor. In der 37. Spielminute legte Frosch im Powerplay , einen schönen Backhand Pass an die blaue Linie , wo Franz Mangold zum zweiten Mal an diesem Abend bereit stand. Auch sein Schlagschuss küsste die Torumrandung und von da zum sehenswerten 0:3 - Treffer für unsere Mannschaft. 20 Sekunden vor Drittelende, dann die Vorentscheidung. Filip Kokoska erkämpfte sich das Spielgerät in Unterzahl und erzielte mit einem herrlichen Solo, den 0:4 - Shorthander. Mit diesem Spielstand ging es ein letztes Mal in die Kabinen.
Im letzten Spielabschnitt legte die Mannschaft rundum Coach Kathan das Hauptaugenmerk auf Spielkontrolle. Einziges Manko zum Ende hin , nahm man zu viele Strafen und eröffnete den Erdinger nochmal die ein oder andere Chance . Jedoch konnte man auch diese Unterzahlsituationen entschärfen.
Somit gewinnt der TEV in einem wichtigen Spiel mit 0:4 und klettert auf den 4. Tabellenplatz. „ Ich denke wir haben verdient gewonnen. Im ersten Drittel haben wir noch zu viele Chancen zugelassen, da war Timon Ewert der sichere Rückhalt. Ab dem zweiten Drittel hatten wir mehr vom Spiel und konnte auch die Tore machen,“ freut sich Kathan über den Sieg, der zudem die sichere Qualifikation für die PlayOffs bedeutet, sprich die PrePlayOffs konnten vermieden werden.Bereits morgen geht es weiter mit dem nächsten Showdown im Miesbacher Eisstadion, wo man mit einem Sieg die Blackhawks überholen könnte.

Nach dem Sieg am Freitag in Grafing, musste sich unsere Mannschaft denkbar knapp dem ERC Sonthofen mit 4:5 (0:1/1:1/3:3) geschlagen geben. Der ERC Sonthofen dominiert seit Beginn die Verzahnungsrunde, umso ärgerlicher da der TEV am gestrigen Abend, Punkte hätte mitnehmen können. Nach der Niederlage rangiert der TEV auf dem 5.Tabellenplatz, da Erding die Passau Blackhawks mit 5:6 bezwang. Bereits nächsten Freitag, 21.02. kommt es in Erding dann zum direkten Aufeinandertreffen um den 4. Platz. In diesem Sinne setzt der TEV auch wieder einen Fanbus ein. Alle Informationen findet ihr auf unserer Homepage. Am gestrigen Abend musste Headcoach Peter Kathan weiter auf Beppo Frank, Franz Mangold, Nico Fissekis, Thomas Amann und Andreas Nowak verzichten.

Im 1. Drittel begann der TEV konzentriert und konnte  immer wieder Nadelstiche setzten, jedoch blitzte die spielerische Klasse Sonthofens immer wieder auf. So auch in der 7. Spielminute als Kuqi die Scheibe gekonnte ins TEV- Tor zum 0:1 abfälschte. In weiterer Folge kam auch der TEV das ein oder andere Mal gefährlich vors Tor jedoch ohne Torerfolg, während auf der anderen Seite Anian Geratsdorfer, die Chancen der Gäste zunichtemachte. Somit ging es mit einem 0:1- Rückstand ein erstes mal in die Kabinen.

Im 2.Spielabschnitt dauerte es keine 4 Minuten, da musste der TEV einen Shorthander hinnehmen. Verzahnungsrunden Topscorer Homjakovs vollendete ein Sololauf zum 0:2 für den ERC. Dieser Weckruf schien dem Spiel des TEV gut zu tun und unsere Mannschaft machte weiter Druck aufs Sonthofner Tor. In der 34. Spielminute war es dann soweit. Auf Zuspiel von Kokoska und Slavicek, setzte sich Johannes Bacher durch und versenkte seinen eigenen Nachschuss. Kurios an der Situation war, dass die Scheibe direkt wieder raussprang und der ERC im Gegenzug ein Tor erzielen konnte. Nach kurzer Beratung des Refereeteams, wurde das Tor aber folgerichtig dem TEV zum 1:2 Anschlusstreffer zugesprochen. Zum Ende des 2. Drittels, hätte der TEV den Ausgleich auf dem Schläger gehabt, doch Gästetorhüter Kessler verhinderte diesen. Mit 1:2 ging es ein letztes Mal in die Kabinen.

Der letzte Spielabschnitt begann wie der vorherige, mit einem Treffer für die Gäste. Hechtl konnte wiederum eine Deflection zum 1:3 aus Sicht des TEV erzielen. Der ERC Sonthofen schien nun das Spiel unter Kontrolle zu haben und legte in der 54. Spielminute durch Noack zum 1:4 nach. Doch der TEV gab sich kämpferisch und nicht mal eine Minute später holte die Truppe von Coach Kathan zum Doppelschlag aus. In der 55. Spielminute war es zuerst Thomas Schenkel auf Zuspiel von Felix Feuerreiter der das 2:4 erzielte. Zurück beim Bully und nur 10 Sekunden später, konnte Felix Feuerreiter auf Zuspiel von Bobby Slavicek den 3:4 Treffer erzielen. Der TEV probierte nochmal alles und nahm zugunsten eines sechsten Feldspielers, Geratsdorfer vom Eis. Nach 2 guten Chancen ohne Torerfolg, konnte Stopinski das Empty Net Tor erzielen. Der Treffer 2 Sekunden vor Schluss durch Max Hüsken zum 4:5 Endstand, kam leider zu spät, für eine TEV Mannschaft die heute einen Punkt verdient gehabt hätte. „ Sonthofen hat sich erwartet stark präsentiert. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, aber gegen diesen Gegner reicht gut nicht. Am Ende waren es 2-3 Fehler zu viel,“ äußerte sich Kathan nicht unzufrieden nach dem Spiel.

Letztes Heimspiel der Verzahnungsrunde: vs. Passau am 23.02. um 18:00 Uhr

Samstag, 15 Februar 2020 09:42

TEV fährt Auswärtsdreier ein

 Am Valentinstag musste unsere Mannschaft nach Grafing zum Tabellenachten und entschied die Partie mit 1:4 (0:1/0:1/1:2) für sich. Damit bleibt der TEV auf dem 4. Tabellenplatz, bevor es am Sonntag zum Heimshowdown gegen Sonthofen kommt (18:00 Uhr). Cheftrainer Peter Kathan musste auf einige Stammspieler verzichten. Beppo Frank, Nico Fissekis, Thomas Amann, Andreas Nowak und Franz Mangold fuhren nicht mit nach Grafing.

Im 1. Drittel übernahm der TEV die Spielkontrolle, und versuchte gleich Druck zu machen. Die auf die Defensive konzentrierten Grafinger wehrten die TEV Angriffe vorerst ab. In der 8. Spielminute zappelte die Scheibe aber hinter EHCK-Goalie Gräubig. Auf Zuspiel von Kokoska, versenkte Thomas Schenkel den Puck im rechten Kreuzeck. Mit einem 0:1 ging es ein erstes Mal in die Kabinen.
Im 2. Drittel verschleppten beide Mannschaften ein wenig das Tempo, mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 33. Spielminute verwertete wiederum Thomas Schenkel einen Nachschuss von Michael Grabmaier zum 0:2. Mit der Führung im Rücken ertönten ein letztes Mal die Pausensirene.
Im letzten Drittel begangen die Gastgeber schwungvoll und münzten dies in der 48. Spielminute zum 1:2 Anschlusstreffer durch Gaschke Florian um. Im Anschluss kam unserer Mannschaft gleich zwei Mal in eine 5 gegen 3 Unterzahlsituation. Dank starker Paraden von TEV Goalie Geratsdorfer gelang dem EHC K kein Treffer mehr. Bei 5 gegen 5 kam unsere Mannschaft wieder zu mehr Zug zum Tor. Dusan Frosch fing die Scheibe im Mitteldrittel ab und versenkte diese dann im Slot zur 1:3 Vorentscheidung. 2 Minuten vor Schluss schlug auch das TEV Powerplay zu. Auf Zuspiel vom Slavicek und Koksoka , schob Felix Feuerreiter zum 1:4 Endstand ein.

Somit gewinnt der TEV ein schweres Spiel mit 1:4 und landete den ersten Auswärtsdreier in dieser Verzahnungsrunde. „ Ein verdienter und wichtiger Sieg. Im letzten Drittel haben wir uns das Leben durch die unnötigen Strafzeiten nochmal selbst schwer gemacht, das war unnötig. Für Sonntag benötigen wir eine deutliche Leistungssteigerung, wenn wir gegen Sonthofen punkten wollen,“ schaut Kathan bereits wieder nach vorne.

Mit 1:2 (0:1,0:0,1:0,0:1) unterliegt der TEV am gestrigen Sonntag beim EHC Waldkraiburg vor 570 Zuschauern. Dabei sahen die ca 40 mitgereisten eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft um Kapitän Florian Feuerreiter, die wiederum an ihrer Chancenverwertung scheiterte. Trainer Peter Kathan musste auf Timon Ewert, Andreas Nowak, Beppo Frank, Stephan Stiebinger, sowie Franz Mangold und Thomas Schenkel verzichten. Zudem musste Nico Fissekis bereits nach dem zweiten Wechsel ebenso passen.

Der Start war holprig und so gingen die Hausherren bereits in der dritten Minute durch eine schöne Kombination durch Vogl in Führung, als die Absicherung im Mitteldrittel nicht funktionierte. Ansonsten war das Drittel ausgeglichen, größtenteils neutralisierten sich die Teams sodass es nur wenige Torszenen gab. Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild, der TEV optisch mit Vorteilen, der EHC auf Konter ausgelegt und immer brandgefährlich, sodass Anian Geratsdorfer im Tor einige brenzlige Situationen entschärfen musste. Der Ausgleich hing in der Luft, jedoch gab es zu wenig zwingende Aktionen. Im letzten Drittel war dann der TEV klar spielbestimmend und setzet sich teilwiese minutenlang im gegnerischen Drittel fest, ohne sich Großchancen zu erarbeiten. So war es auch ein von Florian Feuerreiter abgefälschter Schuss, den Maxi Meineke aufs Tor brachte, der den verdienten Ausgleich bedeutete. Waldkraiburg kam nur noch vereinzelt zu Kontern und der TEV hätte in zwei Überzahlsituationen das Spiel entscheiden müssen. Als auch in der Verlängerung der TEV mit einem Mann mehr auf dem Eis stand, lag der Torjubel auf den Lippen, aber es sollte nicht sein. So erzielte Straka den Siegtreffer für den EHC, als sie erstmalig in der Nachspielzeit vor dem TEV-Tor auftauchten.

„ Die Enttäuschung ist groß! Wir schwächen uns mit dummen Fouls und zu langen Wechseln, sodass wir wieder Punkte hergeschenkt haben,“ resümiert Kathan, der die lange Ausfallliste nicht als Ausrede gelten lassen möchte. „ Wir hatten noch genügend Leistungsträger auf dem Eis, die die Partie heute entscheiden hätten können,“ ergänzte Kathan. Mit 13 Punkten liegt der TEV nun auf dem 4. Tabellenplatz und muss am nächsten Freitag zum Nachbarn EHC Klostersee (20 Uhr). Hier sind Punkte fast Pflicht, möchte man sich seine gute Ausgangsposition nicht aus der Hand geben.  

Der TEV Miesbach muss sich gegen die Höchstadt Alligators mit 3:4 (1:1/2:1/0:1) nach Penalty Schießen geschlagen geben. In einer ausgeglichenen Partie, musste nach letzten Freitag ,auch diesmal die Entscheidung per Penaltyschießen herbeigeführt werden, mit dem besseren Ende für die Gäste. Dennoch behält unsere Mannschaft durch den Punktgewinn den 3. Platz. Headcoach Peter Kathan musste auf die erkrankten Timon Ewert, Andreas Nowak, Franz Mangold und Thomas Schenkel verzichten. 

Im 1. Drittel erwischte unserer Mannschaft im Powerplay einen Blitzstart. Felix Feuerreiter auf Zuspiel von Dusan Frosch und Bobby Slavicek versenkte im Slot das Spielgerät zur 1:0 Führung. In weiterer Folge kamen die Höchstadter zu guten Chancen, welche Anian Geratsdorfer noch gekonnt parierte. Doch in der 9. Spielminute erzielten die Gäste den Ausgleich durch Kontingentsspieler Upitis, der einen Wechselfehler unserer Mannschaft nutzen konnte. Zum Ende des 1. Drittel kam auch der TEV wieder besser ins Spiel , auch dank zweier Powerplaysituationen. Der TEV setzte sich immer wieder gut im Offensivdrittel fest , jedoch ohne Torerfolg. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen. 

Im 2. Spielabschnitt bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, die Partie blieb ausgeglichen. In der 8. Spielminute nutzten die Gäste einen Konter in Person vom letztjährigen Oberliga Topscorer Kostourek zur Führung. Wenig beeindruckt schlug der TEV nur 2 Minuten später zurück. Mäx Hüsken nach Kombination mit Dusan Frosch und Nico Fissekis, beförderte die Scheibe ins Gehäuse zum 2:2.  Nun nahm der TEV das Heft in die Hand und holte zum Doppelschlag aus. Johannes Bacher tankte sich schon wie im ersten Drittel durch die HEC Abwehr und erzielte die vermeintliche 3:2 Führung. Jedoch gab das Schiedsrichtergespann das Tor nicht, obwohl der Hauptschiedsrichter den Treffer schon angezeigt hatte. Doch gleich nach Wiederanpfiff kam der Puck von Grabmaier Michael an die blaue Linie zu Stefan Mechel der direkt quer auf Sebastian Deml auflegte, dieser bugsierte die Scheibe mit einem Hammer zur 3:2 Führung. Mit der Führung im Rücken, ging es ein letztes Mal in die Kabinen. 

Im letzten Spielabschnitt kam es wieder zum offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften ließen nicht viel zu. In der 46. Spielminute erzielten die Gäste dann den Ausgleich durch Otte. Etwas glücklich da der Puck vom Pfosten an den Rücken von Gertasdorfer prallte und von da ins Tor! Der TEV kam danach noch zu guten Einschusschancen. Es blieb aber beim 3:3 und es ging in die Overtime. 

In Overtime machte der TEV den fitteren Eindruck und erspielte sich noch ein Schussverhältnis von 7 zu 1. HEC Keeper Dirksen verhinderte die vorzeitige Entscheidung. Ein weiteres Penaltyschießen im Miesbacher Eisstadion musste her. Auf beiden Seiten vergaben die ersten zwei Schützen, ehe für den TEV Dusan Frosch bzw. für den HEC Anton Seewald trafen. Im Entscheidenden Versuch versenkte wiederum Anton Seewald, den Puck zum Sieg. 

Der TEV verliert ein knappes Spiel am Ende unglücklich, kann sich mit dem Punkt aber auf Platz 3 halten. „ Wir können und müssen besser spielen, wenn wir den Anschluss an die Spitze halten wollen. Zu viele einfache Scheibenverluste, zu abwartend in den Zweikämpfen.Wir sollten anfangen unser bestes Eishockey zu zeigen, sonst verspielen wir eine gute Ausgangsposition für die PlayOffs,“ ist Kathan nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Weiter gehts bereits morgen Sonntag. Unsere Mannschaft reist nach Waldkraiburg zum Tabellen Achten. Spielbeginn: 17:15 Uhr. 

Samstag, 01 Februar 2020 10:37

TEV bezwingt Landsberg im Penalty-Krimi

In einem bis zum Ende hochspannenden Spiel sicherte sich unsere Mannschaft den 4ten Heimsieg in Folge nach Penaltyschießen gegen den HC Landsberg. Am Ende leuchtetet ein 5:4 (0:2,4:1/0:1/1:0) auf der Anzeigetafel.

Am gestrigen Abend sahen die 500 Zuschauer im Miesbacher Eisstadion sofort, dass im direkten Verfolgerduell keinem was geschenkt wird, bei dem der Sieger erst im Penaltyschießen ermittelt werden konnte. Der TEV Miesbach festigt somit den 3. Tabellenplatz und hat bereits 7 Punkte Vorsprung, in Hinblick auf einen fixen Playoff Platz. Headcoach Peter Kathan konnte bis auf Beppo Frank auf den gesamten Kader zurückgreifen, zudem feierte Mäx Hüsken sein Comeback nach knapp 6 wöchiger Verletzungspause.Auch sonst war im Eisstadion einiges geboten, mit der 1. TEV Bobbycar Meisterschaft, die in der 2. Drittelpause stattfand. Es finden noch 2 weitere Rennen in den nächsten 2 Heimspielen statt, bevor es am letzten Heimspiel gegen Passau zum Finale kommt. (23.2)

Im 1. Drittel begann der TEV schwungvoll und kam auch gleich zu Chancen, die HCL- Keeper Güßbacher zu verhindern wusste. In der 7.Spielminute und mit dem gefühlt ersten Angriff aufs TEV- Tor waren es jedoch die Landsberger, die ein erstes mal durch Krammer erfolgreich waren. Beflügelt durch den Treffer wurden auch die Riverkings stärker und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 15. Spielminute legten die Gäste durch Jänichen nach und stellten auf 0:2, dies war auch der Pausenstand.

Im 2. Spielabschnitt kam der TEV super eingestellt aus der Kabine und bereits in der 4.Spielminute gelang unsere Mannschaft den Anschlusstreffer. Der stark aufspielende Johannes Bacher, brachte den Puck mit viel Einsatz zu Filip Kokoska der den freistehenden Bobby Slavicek in Szene setzte, der die Scheibe durch die Beine des Gästetorwarts ins Tor beförderte.  Es dauerte knapp 10 Minuten, da kamen die Gäste in Powerplay zum nächsten Treffer durch Raß. Doch wenig beeindruckt davon zeigte sich unsere Mannschaft und arbeitet weiter am Ausgleich. Ein Dreifachschlag binnen 6 Minuten brachte die Mannschaft rundum Headcoach Peter Kathan noch vor der Pause mit 4:3 in Front. Zuerst fälschte Filip Kokoska einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar ins Tor ab  (Assistent; Bacher J.), ehe Michael Grabmaier die Unordnung in der HCL- Defensive ausnutzte um den Ausgleich zu erzielen ( Assistenten: Frosch D., Bacher J.). Eine Minute vor Schluss erzielte Dusan Frosch auf Zuspiel von Franz Mangold und Bobby Slavicek dann sogar noch den 4:3 Pausenstand.

Der letzte Spielabschnitt war durch viele Strafen geprägt bzw. teils war keine Linie der Unparteiischen mehr zu erkennen. So musste unsere Mannschaft einige Unterzahlspiele überstehen. Gerade als der TEV wieder die Spielkontrolle übernahm, und auf die Entscheidung drückten, nutzten die Gäste einen Konter in Überzahl zum 4:4 Ausgleich. Somit ging es in die Verlängerung, in der beide Teams gute Einschussmöglichkeiten hatten und die Torhüter aber alle Chancen vereitelten.
Es ging also ein weiteres Mal im Miesbacher Eisstadion ins Penaltyschießen. Auf Miesbacher Seite vergaben Nico Fissekis und Bobby Slavicek, ehe Dusan Frosch die Führung der Gäste durch Sturm ausgleichen konnte. In Durchgang 4 war sowohl Frosch als auch Sturm erfolgreich, der jedoch im dritten Versuch dank eines super Saves von Anian Geratsdorfer vergab. Matchwinner Dusan Frosch versenkte auch seinen 3ten Versuch sehenswert und bescherte dem TEV Miesbach den 4. Heimsieg in Folge. „ Wir haben erst aber dem 2. Drittel mit Leidenschaft agiert und konnten dadurch das Spiel noch drehen. Insgesamt ein hochklassiges Spiel, das wir glaube schon verdient gewonnen haben, obwohl es hin und her ging!“ berichtet Trainer Kathan.

Diesen Sonntag ist Spielfrei in der Bayernliga. Nächsten Freitag 7.2. (20 Uhr) geht es bereits weiter im Miesbacher Eisstadion, mit dem nächsten Topduell gegen den HEC Höchstadt.

Der TEV ist mit 3 Heimsiegen respektive 3 Auswärtsniederlagen in diese Verzahnungsrunde gestartet und rangiert derzeit auf dem 3. Platz. Mit gleich vielen Punkten und direkt dahinter befindet sich der HC Landsberg. Somit kommt es am Freitag, 31.1. zum Verfolgerduell im Miesbacher Eisstadion. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr. Nach zuletzt guten Leistungen vor Allem Zuhause konnte  der TEV mit 2 Heimkantersiegen aufzeigen. Headcoach Peter Kathan kann im Vergleich zum Passau Spiel wieder auf Stephan Stiebinger, Franz Mangold und Stefan Mechel zurückgreifen, jedoch fällt Beppo Frank wegen einer Verletzung aus dem Erding Spiel weiter aus. Erfreuliches gibt es zudem von Mäx Hüsken der diese Woche in Mannschaftstraining eingestiegen ist, ein Einsatz am Freitag kommt wahrscheinlich zu früh.

Der HC Landsberg konnte sich als 5.platzierter für die Verzahnungsrund mit den Oberligisten qualifizieren und ist mit 9 Punkten aus 6 Spielen auf dem derzeitigen 4.Platz mit einem Torverhältnis von +8. Am vergangenen Wochenende mussten sich die Riverkings knapp Zuhause den Blackhawks  Passau mit 3:4 geschlagen geben, ehe man am Sonntag den EHC Klostersee mit 8:2 aus der Halle schoss. Zu den Stärken der Landsberger zählt ganz klar die Ausgeglichenheit in allen 4 Reihen, womit die Riverkings volles Tempo über 60 Minuten gehen können. So spielen die 3 Topscorer der Landsberger in verschiedenen Reihen. Zu diesen zählt vor allem Dennis Sturm der bereits 13 Punkte (7 T/ 6A) in der Verzahnungsrunde erzielen konnte. Ebenso wie Sturm sind Carciola mit 11 Punkten (4T/7A) und Reicheneder Florian mit 7 Punkten (4T/3A) brandgefährlich in der Landsberger Offensive. In der Vorrunde musste sich der TEV auswärts dem HC Landsberg mit 1:4 geschlagen geben, während man Zuhause einen 6:2 Sieg erzielen konnte.

Die Duelle TEV gegen HCL verspechen  Spannung pur im Miesbacher Eisstadion. Unsere Mannschaft wird hochmotiviert in diese Partie gehen und versuchen die Punkte in Miesbach zu behalten, sowie den dritten Platz zu festigen. „ Nachdem dieses Wochenende nur ein Spiel ist sind die Punkte besonders  wichtig, um Anschluss zu halten. Landsberg wurde im Saisonverlauf immer stärker und hat einige Spieler, die ein Spiel alleine entscheiden können, blickt Kathan auf das Spiel. Am Sonntag ist spielfrei, bevor es nächsten Freitag mit dem Heimspiel gegen Höchstadt (07.02.20 um 20 Uhr) der Start in die Rückrunde beginnt.

INFO: Zum ersten mal werden beim Heimspiel gegen Landsberg die 1. TEV Bobbycar Meisterschaften stattfinden !

Alle Infos findet ihr unter diesem Link :  https://www.tev-miesbach.de/index.php/de-DE/component/k2/item/2131-1-bobbycar-meisterschaft

In einem temporeichen Spiel muss sich der TEV am Ende gegen die Passau Blackhawks mit 2:0 (0:0/0:0/2:0) geschlagen geben. Wie schon in den ersten beiden Auswärtsspielen scheitert der TEV  trotz starker Leistung, an der eigenen Chancenverwertung. Zudem musste Headcoach Peter Kathan auf einige Stammkräfte verzichten. Neben dem langzeitverletzten Mäx Hüsken, kamen die erkrankten Stefan Mechel, Stephan Stiebinger, Franz Mangold, sowie Beppo Frank hinzu, der sich beim Sieg gegen Erding verletzt hatte.
Nach einem ersten Abtasten im 1. Drittel, nahm der TEV das Heft in die Hand und versuchte Druck aufs gegnerische Tor zu erzeugen. Auch die Passauer wurde das ein oder andere mal durch schnelle Konter gefährlich, jedoch stand die TEV Defensive gut und ließ nicht viel zu. Im 1. Drittel war keiner Mannschaft ein Treffer vergönnt, trotz eines Schussverhältnisses von 20:11 (!) zugunsten des TEV .
Im 2. Spielabschnitt blieb es das erwartet temporeiche Spiel, wobei beide Seiten gute Defensiv-Arbeit leisteten und wenn es gefährlich wurde, waren sowohl Ewert auf Seiten des TEV bzw. Rietschel für die Blackhawks zur Stelle. Kurz vor Ende des 2. Drittels, dann die große Chance für den TEV. Sebastian Höck brach auf der rechten Seite durch und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor, wo sich Florian Feuerreiter einschussbereit machte. Nur eine Glanzparade verhinderte die TEV Führung. So ging es torlos ein letztes Mal in die Kabinen.
Im letzten Spielabschnitt bot sich den 1200 Zuschauer ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften egalisierten sich weitestgehend. 4 Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern die Führung durch Sulcik durch einen Onetimer. Ärgerlich dabei war, dass der Puck zuvor eindeutig übers Tor am Netz war und der Schiedsrichter nicht zur Pfeife griff.  Mit der Führung im Rücken, kam Passau noch zu weiteren Chancen, welche Ewert klasse parierte. Gerade als der TEV so langsam wieder ins Spiel fand, musste man den nächsten Treffer in Unterzahl durch Wiederer hinnehmen. In TEV Manier , kämpfte unsere Mannschaft weiter, konnte trotz zweier Stangenschüsse und 6 Feldspieler am Ende kein Tor mehr erzielen. 

Am Ende verliert unsere Mannschaft auch im dritten Auswärtsspiel, indem man durchaus Punkte verdient gehabt hätte. „ Wieder die gleiche Laier: keine Punkte trotz guter Leistung! Sehr zufrieden bin ich mit der Defensive und den Spielern die zuletzt etwas weniger Einsatzminuten hatten. Offensiv fehlte uns zeitweise der Drang zum Tor. Ich denke wenn wir die Großchance zum 1:0 nutzen, nehmen wir Punkte mit aus Passau!“, berichtet Kathan nach dem Spiel.

Bereits nächsten Freitag gehts mit dem Heimspiel gegen den HC Landsberg im Verfolgerduell weiter. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr. 

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.