Montag, 26 Oktober 2020 10:25

TEV entscheidet Spiel in Amberg spät

geschrieben von

Der TEV Miesbach geht  in Amberg als Sieger vom Eis, auch wenn es dazu bis ins Penalty Shootout ging. Am Ende gewinnt die Mannschaft von Ivan Horak mit 7:6 n.P. (2:1/2:2/2:3/1:0) und fährt somit den 7. Sieg im 7. Spiel ein. Es war das zu erwartend schwere Spiel nach langer Busfahrt und kämpferisch starken Ambergern, die dem TEV in einigen Situationen Schwierigkeiten bereiteten. Am gestrigen Sonntag musste der TEV auf Stephan Stiebinger, Stefan Mechel, Benedikt Pölt sowie Mäx Hüsken verzichten. Im Tor stand Anian Geratsdorfer, der Timon Ewert ersetzte.

Im 1. Drittel übernahm der TEV das Spielgeschehen in die Hand, wie so oft in dieser Saison und versuchte den Gegner früh unter Druck zu setzten. Die gelang auch prompt in der 5. Spielminute. Nach gutem Forecheck, kam der Amberger Befreiungsschlag zu Andi Nowak, der sofort abschloss. Das Spielgerät landete wenn auch glücklich zum ersten Mal im Amberger Gehäuse. Im Anschluss kamen auch die Amberger zu der ein oder anderen Chance, aber die TEV Defensive  stand stabil. Nichts destotrotz merkte man, dass die Wild Lions an diesem Abend die Punkte Zuhause behalten wollten. So war es in der 15. Spielminute, Krieger Daniel der zum Ausgleich traf. Kurz darauf kam nach Strafe von Schmitt Kevin, der TEV ein erstes Mal ins Powerplay, welches auch prompt genutzt wurde. Von Bobby Slavicek und Franz Mangold, kam die Scheibe zu Filip Kokoska der zum 2:1 einschoss. Mit dieser Führung ging es ein erstes Mal in die Kabinen.

Im 2. Spielabschnitt blieb der TEV weiter am Drücker und versuchte, das nächste Tor nachzulegen. Nach 3 Minuten im 2. Drittel und schönem Zusammenspiel von Beppo Frank und Filip Kokoska, war es Felix Feuerreiter der das Spielgerät in die Maschen zum 3:1 drosch. Dem TEV gelang es nicht die Spielkontrolle und das Chancenübergewicht weiter zu nutzten und lies die Hausherren wieder ins Spiel kommen. Innerhalb von 10 Minuten holten die Wild Lions zum Doppelschlag aus. Kontingentsspieler Blackburn und Köbele bescherten den Ausgleich. Kurz vor Drittelende brachte jedoch Kapitän Florian Feuerreiter (Assists: Gottwald Ch./Fissekis N.) mit einem satten Schuss, die Cracks des TEV in Front. Mit 4:3 und einem Schussverhältnis von 27 zu 12 zugunsten unserer Mannschaft, ging es ein letztes Mal in die Kabinen.

Zu Beginn des letzten Drittels drückte der TEV auf die vermeintliche Vorentscheidung. Nach 3 Spielminuten stellte Johannes Bacher mit einem herrlichen Solo (Assists: Slavicek B/ Kokoska F.) eine 2- Tore Führung her. Mitte des letzten Spielabschnitts schwang das Momentum jedoch in Richtung des ERSC Amberg. Die Gastgeber wurden stärker und erkämpften sich einige Chancen, welche Torhüter Anian Geratsdorfer zunächst stark parierte. Doch in der 53. Spielminute konnte Franz Michael auf 5:4 verkürzen. Als der TEV 4 Minuten vor Schluss im Powerplay durch Nico Fissekis nach Kombination von Sebastian Deml und Michael Grabmaier auf 6:4 erhöhte und man dachte der Sieg wäre bereits eingefahren, drehte die Amberger Offensive nochmal auf. Mit 6 Feldspielern und einem Powerplay erzielten die Hausherren 20 Sekunden vor Schluss 2 Tore und zwangen die Cracks des TEV in die Overtime.

In der Verlängerung merkte man beiden Mannschaften an, dass die Kräfte nun schwanden. So kam es zu besten Einschussgelegenheiten auf beiden Seiten, die aber beide Torhüter zu vereiteln wussten.

So kam es zum Penalty Schießen. Nachdem der erste Schütze der Wild Lions vergab, netzte Filip Kokoska abgezockt ein. Im Anschluss vergab Liam Blackburn den zweiten Versuch der Amberger und es lag nun an Bobby Slavicek das Spiel zu entscheiden. Der Bayernliga Topscorer versenkte eiskalt ins rechte Kreuzeck und brachte die Erleichterung für unsere Mannschaft.

Am Ende baut der TEV Miesbach seine Siegesserie weiter aus und bleibt an der Tabellenspitze, gegen einen stark spielenden Landesligaaufsteiger, der unsere Mannschaft bis zum Schluss forderte. „ Amberg war bisher der stärkste Gegner in diesem Grunddurchgang, die vor allem läuferisch sehr stark waren. Mit den ersten beiden Dritteln bin ich nicht unzufrieden, jedoch wurden wir im letzten Spielabschnitt zu oft hinten rein gedrückt. Wir sind weiter Tabellenführer und haben bisher alle Spiele gewonnen, wir wollen aber bereits den Blick auf das nächste Wochenende richten und weiter hart arbeiten,“ berichtete Ivan Horak nach dem Spiel.

Weiter geht’s bereits diesen Freitag, gegen die Eishogs aus Pfaffenhofen zum Topspiel im Miesbacher Eisstadion. Die Eishogs rangieren mit einem Spiel weniger derzeit auf Rang 4.

Eure Optionen für das nächste Wochenende: 

Gelesen 1000 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.